ABC…XYZ

Anton Graf von Arco auf Valley – Wurde am 5. Februar 1897 in St. Martin im Innkreis als Sohn des Maximilian Graf Arco-Valley (1849–1911) und dessen Frau Emmy Freiin von Oppenheim (1869–1957) aus der Bankiersfamilie Oppenheim geboren. (mehr…)

Gustav Noske – Wikipedia: „war ein SPD-Politiker und der erste sozialdemokratische Minister mit der Zuständigkeit für das Militär in der deutschen Geschichte.“ (mehr…)

 Moses Calvary – nachdem in der Klabund-Biographie geklärt wurde, dass Moses Calvary eigentlich nicht zum direkten Umfeld des Dichters gehört, hätte ich ihn auch weglassen können. Aber Moses Calvary hat rund 12 Jahre das kulturelle Leben in der Stadt mit geprägt und damit auch Klabund. Und so meine ich, er darf in der Geschichte der Stadt und der Familie Henschke nicht fehlen. (mehr)

Walter E. Heinrich – Unter dem Pseudonym „Walther Unus“ besser bekannt geworden, war er Jahrzehnte lange Freund und Mentor von Klabund.   (mehr)

Alfred Kerr – War einer der einflussreichsten deutschen Literatur-Kritiker in der Zeit vom Naturalismus bis 1933. „Kerr sah in der Kritik eine eigene Kunstform und schuf dafür einen treffenden, geistreich-ironischen und oft absichtlich saloppen Stil“. (mehr)

Pan – war eine deutsche Kunst- und Literaturzeitschrift aus dem Fontane Verlag in Berlin. Sie erschien erstmalig im Jahre 1895. Damalige Herausgeber Otto Julius Bierbaum und Julius Meier-Graefe. (mehr)

Familie Heberle – Klabunds erste Ehefrau war die Tochter der Eheleute Max Heberle und seiner Ehefrau Irene Ade, die in Passau lebten. Sie waren eine sehr künstlerisch veranlagte Familie. (mehr)

Artur Heinrich Theodor Christoph Kutscher – (geboren am 17. Juli 1878 in Hannover; gestorben am 29. August 1960 in München) war ein deutscher Literatur- und Theaterwissenschaftler (mehr)

Carola Neher wurde am 3. November 1900 im elterlichen Haus in der Hirschgartenallee 33 in München-Nymphenburg ge­boren, getauft auf die Namen Ka­tharina Karolina nach den Vornamen ihrer aus der Pfalz stammenden Mutter. (mehr)

Hermann Carl Julius Scherchen war ein deutscher Dirigent und Komponist. Geboren am 21. Juni 1891 in Berlin, gestorben am 12. Juni 1966 in Florenz (mehr)

Die letzten Aufsätze von Carola Neher – ein besonderer Fund. Im Jahre 2016 erscheint im Lukas Verlag Berlin „Carola Neher – gefeiert auf der Bühne – gestorben im Gulag“.  Darin erstmals von Oktober 1935 bis zum März 1936 in der sowjetischen Zeitschrift „Ogonjok“ von Carola Neher veröffentlichte Artikel über Max Pallenberg, Alexander Granach, Erwin Piscator, Ernst Busch und Max Reinhardt unter dem Titel: „Theaterkünstler im Exil“. (mehr)

Simplicissimus – Auf Deutsch: „der Einfältigste“ war eine satirische Wochenzeitschrift. Sie erschien erstmalig am 4. April 1896 und die Redaktion befand sich in München. (mehr)

Simplicissimus – Künstlerkneipe von 1903-1992 – In der Nacht vom 30. April zum 1. Mai 1903 zog ein etwas merkwürdiger „Festzug“ von der „Dichtelei“ in der Amalienstraße in Richtung Türkenstraße 57, dem der Dichter Frank Wedekind Laute spielend voranschritt. (mehr)

Carl Christian Bry – Ein Pseudonym und dahinter verbirgt sich der Schriftsteller Carl Decke. Dieser wurde am 18. April 1892 – einem Montag – in Stralsund geboren. (mehr)

Rudolf John Gorsleben – Klabund wurden viele Freunde zugeschrieben und eine ganze Menge haben sich selber dazu gemacht. Einer dieser „dazu gemachten“ war sicher Rudolf John Gorsleben. Fredi kannte ihn, aber ein Freund? (mehr)

Gottfried Benn … wurde am 2. Mai 1886 in Mansfeld – Mark Brandenburg geboren und starb am 7. Juli 1956 in Berlin. Gottfried Benn war Arzt, Dichter und Essayist und ein enger Freund Klabunds. (mehr)

Theodor Lobe – das Lobe Theater und Breslau – Sibirien des Ostens nannte Klabund die Stadt – Ungeziefer im Hotelzimmer – stundenlanges Warten auf Carola Neher, wäre es nach ihm gegangen, sie hätten diese Stadt nie betreten. Carola Neher sah es anders, für sie war die Stadt ein wichtiges Sprungbrett ihrer Karriere. (mehr)

Erich Caesar Reiß war Verleger des gleichnamigen Verlages, sesshaft im Berliner Westend (mehr)

Erwin Poeschel – am 23. Juli 1884 in Kitzingen in Bayern geboren – leitet mit seiner Ehefrau das 1913 erbaute, sechsstöckige Haus Stolzenfels in Davos bis 1928. (mehr)

Karl Wilhelm Diefenbach – wurde am 21. Februar 1851 in Hadamar geboren. Diefenbach gilt als „Urvater der Alternativbewegungen“ und einer der bedeutendsten Vorkämpfer der Lebensreform, der Freikörperkultur und der Friedensbewegung. (mehr)

Ernst Heinrich Graeser – Maler und Bruder von Karl und Gusto Gräser, kommt am 8. Mai 1884 als jüngstes von fünf Kindern des Ehepaares Carl Samuel Gräser und Charlotte, geborene Pelzer im siebenbürgischen Kronstadt, dem heutigen Brașov (Rumänien), auf die Welt. (mehr)