Ich trage einen großen Namen …

Na ja, ich nicht, aber mein Verwandter Klabund, meinte die Redaktion der Sendung und lud mich ein, „Besagten“ vorzustellen.

Klabund und Carola Neher Quelle: Akademie der Künste (AdK) Berlin https://www.adk.de/

Am Mittwoch den 13, Februar 2020 Fahrt nach Baden-Baden. Eigentlich eine „Horrorstrecke“, Stuttgart/Karlsruhe heißt Stau ohne Ende und Baustellen, Der „Horror“ spielte sich auf der Gegenspur ab.

Baden-Baden ist immer für eine Überraschung gut und so landete ich in einer Tiefgarage „sie haben das Ziel erreicht“, meint die Stimme meines Navi. Mit einem Euro ausgelöst stand ich dann endlich vor dem „Maison Messmer“, einem schicken Hotel und direkt gegenüber das Kurhaus, Mehr Baden-Baden geht nicht.

Kurhaus Baden-Baden Quelle: Von Bäderstadt – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21481455

Abendessen alleine ist langweilig, ich habe Gigi Herr gefragt, ob sie mir Gesellschaft leistet, danke Gigi, mir hat der Abend Spaß gemacht. Klabund hätte ihr ein Gedicht gewidmet, ich schicke ihr einen Gruß nach Köln.

Am nächsten Vormittag Vorbesprechung und um halb eins gemeinsames Mittagessen mit allen, die ihre Vorfahren oder Verwandte an diesem Tage vorstellen sollen. Den Schauspieler Rolf Hoppe, den Politiker Gerhard Mayer-Vorfelder, Trude Herr, Klabund, Caspar David Friedrich, den bedeutendsten Maler der deutschen Frühromantik und Gerd Bucerius, Herausgeber der Wochenzeitung „Die Zeit“ und Verleger.

Gerd Bucerius (1968) Quelle: Von Jochen Blume / Stern / Gruner + Jahr, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=85938507

Probe – Maske – Lampenfieber? Das erste Mal vor einer Kamera, nichts zu spüren. Das Team um Julia Westlake bietet ein „Rundum sorglos Paket“

Die Sendung – Das Team

Ein bisschen Historie:

Am 24. April 1977 wurde die Sendung das erste Mal im damaligen „Dritten Programm“ des Süddeutschen Rundfunks Stuttgart ausgestrahlt. Nach der Fusion der beiden süddeutschen Sender „Süddeutscher Rundfunk“ und „Südwestfunk“ in Baden-Baden ist die Sendung immer sonntags um 18.15 Uhr zu sehen. Damals auch als Wiederholung in der ARD und im Hessischen Rundfunk.

Erster Moderator von 1977 bis 1993 war der Schweizer Autor Hans Gmür, an den ich keinerlei Erinnerungen habe.

Nachfolger wurde Hansjürgen Rosenbauer, der ehemalige Intendant des ORB bis 1998 und an ihn kann ich mich erinnern.

Hansjürgen Rosenbauer Quelle: Fankarte

Wieland Backes führte ab 1998 bis 2019 für 465 Folgen durch die Sendung und ließ sich in der letzten Sendung selbst erraten.

Wieland Backes Quelle: Von Wieland Backes – Wieland Backes, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12176212

Am 5. Januar übernimmt Julia Westlake die Moderation. Ein „Nordlicht“ und ein „Kind“ des NDR. Seit 1992 moderierte sie „Hallo Niedersachsen“ und die „Aktuelle Schaubude“, von April 2002 bis Dezember 2007 mit Jörg Pilava die „NDR-Talk Show“ und sicher im Süden ziemlich unbekannt mit Yared Dibaba von 2006 bis 2009 die Fernsehreihe des NDR „De Welt Op Platt“, in der plattdeutsch Sprechende in aller Welt vorgestellt werden.

Bisher kannte ich Julia Westlake als Moderatorin des „Kulturjournal“ und dem „Bücherjournaldes NDR, angeblich die älteste Literatursendung im deutschen Fernsehen und diesen Sendungen ist sie treu geblieben,

Bereits seit 2007 schnuppert sie schwäbisch als Mitglied im Rateteam von „Ich trage einen großen Namen“.

Julia Westlake (2010) Quelle: Von Foto: Udo Grimberg, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=85772106

Einiges hat sich dieses Jahr verändert, den Lotsen und die Lotsin gibt es nicht mehr, aber das Rateteam ist nach wie vor hochkarätig besetzt. Und geblieben ist die Sendung, was sie seit Jahren war – eine Kultsendung.

Für die ganz wenigen Menschen, die diese Sendung nicht kennen, der Ablauf:

Jeden Sonntag treten zwei Gäste, mit einer berühmten Person aus der Vergangenheit verwandt oder zu ihr in einer nahe Beziehung stehend, auf. Untermalt mit einem Musikstück aus der Zeit, in der die gesuchte Person gelebt hat, wird deren Name eingeblendet, für das Rateteam nicht sichtbar.

Gäste und Rateteam v. li. Gigi Herr, Dieter Kassel, Stefanie Junker, Julia Westlake, Fritz Frey und Hartmut Deckert Quelle: https://www.swrfernsehen.de/ich-trage-einen-grossen-namen/index.html © imago-images.

Das dreiköpfige Rateteam bekommt reichlich magere Hinweise in Form eines Zitats und es wird gefragt, ob der Gast Ähnlichkeit mit dem Gesuchten hat und das war‘s. Mit Fragen, die mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden sollen, kommt das Team mehr oder weniger schnell auf den prominenten Vorfahren. Zur Not half ein Lotse/in, heute gibt Julia Westlake Hinweise. Übrigens, Klabund wurde von Stefanie Junker erkannt.

Das Rateteam ist nach wie vor mit schlauen, aus den Medien bekannten Personen besetzt.

Fritz Frey, Journalist und „Chefredakteur Fernsehen“ des Südwestrundfunks sowie Moderator des ARD-Politmagazins „Report Mainz“.

Fritz Frey Quelle: © imago-images.

Stefanie Junker, „Hirn und Herz – Ihre Grundhaltung: Kultur ist für alle da – und: Es darf gerne auch mal gelacht werden. Sogar wenn es um Kultur geht. Oder gerade dann“.

Stefanie Junker Quelle: © imago-images.

Katrin „Katty“ Salié, Journalistin und Fernsehmoderatorin – seit dem 13. Januar 2012 moderiert sie im ZDF das Kultur-Magazin „Aspekte“.

Katty Salié, 2019 Quelle: Von Martin Kraft – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=83209738

Denis Scheck – Literaturkritiker, Übersetzer und Journalist in Hörfunk und Fernsehen. Aus Wikipedia: „Von 1997 bis 2016 war er Literaturredakteur beim Deutschlandfunk, wo er regelmäßig die Sendung „Büchermarkt“ moderierte und jeweils freitags die Bestsellerliste des „Spiegel“ kommentierte.

Denis Scheck Quelle: Von Ptolusque, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=73914952

Inka Isabel Schneider – Moderatorin von 1997 bis 2001 des ARD-Morgenmagazins. ARD-Korrespondentin in Washington von 2001 bis 2004. Seit 2004 moderiert Schneider regelmäßig das regionale Magazin „DAS!“ des NDR und von Ende 2005 bis Ende 2016 das Magazin „Zapp – Das Medienmagazin“.

Inka Isabel Schneider Quelle: © imago-images.

Dieter Kassel Die „Neue Osnabrücker Zeitung“ schreibt über ihn: „Jenseits des Dudelfunks ist das deutsche Radio gesegnet mit guten Moderatoren – doch einer spielt eine Liga höher als alle anderen. „Deutschlandradio“-Moderator Dieter Kassel findet selbst im hohen Sprechtempo immer die richtigen Worte: Er ist forsch, selbstironisch und entspannt. Eine Verbeugung vor einem Mann, der jedes Thema hörenswert macht.

Dieter Kassel Quelle: © imago-images.

Axel Bulthaupt studierte Geschichte und Literaturwissenschaften. Moderator zahlreicher Shows im Abendprogramm. Zu sehen ist er als Moderator der Sende-Reihen: „Sagenhaft“ (seit 2013, sonntags 20.15 Uhr). Bulthaupt ist Botschafter der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung.

Axel Bulthaupt Quelle: © imago-images.

Anja Höfer – Journalistin, Hörfunk- und Fernsehmoderatorin. Sie studierte an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Germanistik und Philosophie. Im Hörfunk ist sie regelmäßig als Moderatorin der Magazine „Journal am Morgen, SWR2 am Morgen“ und „Kultur aktuell“ sowie „SWR2 am Samstagnachmittag – Kultur und Lebensart in SWR2“ zu hören.

Anja Höfer Quelle: Eigen

Wolfgang Binder studierte Musik am Richard-Strauss-Konservatorium in München. Er unterrichtet an einem Münchener Gymnasium Sport und Musik. Er moderierte Sendungen des bayrischen Rundfunks.

Wolfgang Binder (2016) Quelle: Von Harald Bischoff – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49252963

Ingo Zamperoni – studierte Amerikanistik, Jura und Geschichte an der Universität Konstanz, in Berlin und Boston. „Mister Tagesschau“ und seit „2007 Botschafter der Kinderhilfsorganisation Save the Children. Er setzt sich dabei besonders für die Bildungskampagne der Organisation ein, die das Leben von Kindern in Kriegsgebieten verbessern will. Außerdem ist er Botschafter der Bärenherz-Stiftung für schwerstkranke Kinder. (Aus Wikipedia)

Ingo Zamperoni (2016) Quelle: Von Frank Schwichtenberg – Eigenes WerkDiese Datei wurde mit Commonist hochgeladen., CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=65877961

Wie fasse ich das Rateteam zusammen? Recht einfach: „So schön kann die deutsche Sprache sein!“

Zurück zur Sendung. An einem Drehtag werden drei Sendungen aufgezeichnet mit immer dem gleichen Publikum. „Setzen sie sich doch bitte mal an einen anderen Platz“.

In den Pausen soll keine Langeweile aufkommen und mit einem Gläschen Sekt und einem „Pausenclown“ (ist positiv gemeint) wird überbrückt. „Ich trage einen großen Namen“ hat auch einen – Marco Laufenberg.

Marco Laufenberg Quelle: http://www.warm-upper.de/

Zeitweise habe ich im „Publikum“ gesessen. Großes Kompliment, es wurde sehr aufmerksam zugehört und in der Pause wurde ich angesprochen. Klabund sei sehr interessant gewesen „und wenn ich heute Abend nach Hause komme, werde ich über ihn im Internet weiterlesen“, sagte mir eine Zuschauerin. Sie war nicht die Einzige, Bei der Ausstrahlung der Sendung habe ich den Besucherstand meiner Seite aufgeschrieben. Bis Dienstagvormittag im Anschluss an die Ausstrahlung waren es rund 2000 „Neugierige“ und bei der Wiederholung nochmal rund 1800 Besucher mit der gleichen Meinung.

Julia Westlake Quelle: https://www.swrfernsehen.de/ich-trage-einen-grossen-namen/index.html : © imago-images.

Wie jeden Sonntag „seit „ewigen Zeiten“ folgt ein Gespräch zwischen Gast und Moderatorin über „Erratene“ – ein bisschen Tratsch – ein bisschen Batsch“ – wenn es z.B. um Schauspieler/innen geht, denn schließlich ist die Sendung als Unterhaltungssendung konzipiert, aber und hier ein großes ABER, dank einer rührigen Redaktion ist dieses Niveau schon längst verlassen. Wir und sicher auch andere Zuschauer fühlen uns nicht nur gut unterhalten, sondern wir lernen jeden Sonntag eine Menge über Vorfahren und Verwandte.

Übrigens, selten ist jemand wiederholt zu erraten gewesen. Das kam 1997 und 2012 bei Wilderich von Droste zu Hülshoff, einem Ur-Urgroßneffen der Annette von Droste-Hülshoff vor.

Quelle: https://www.swrfernsehen.de/ich-trage-einen-grossen-namen/index.html © imago-images.

Kritik

Die gibt es von meiner Frau und meinen Bekannten und Freunden mit einer „literarischen Ader“. Ganz ernst ist sie nicht gemeint, obwohl … Julia Westlake habe dem Rateteam zu sehr geholfen. Sie wird damit leben können.

Ernsthafter – die Sendung ist zu kurz. Damit ist nicht gemeint, man könne ruhig noch einen dritten Gast einladen, sondern die Zeit vergeht viel zu schnell beim anschließenden Gespräch. „Ich hätte noch so viel erzählen können, sagte eine Teilnehmerin und der Autor einer Klabund Biographie schrieb mir: „Lieber Herr Deckert, ein –  bei aller Kürze  –  Lust aufs Lesen machender Beitrag. Ich hätte Ihnen gerne noch länger gelauscht.“

Berechtigt ist diese „Kritik“, weil eben nicht nur Unterhaltung geboten wird, sondern auch „Wissen“ und davon kann man bekanntlich nie genug bekommen. Also meine Bitte: vielleicht könnte der zuständige „Vorgesetze“ diesen Beitrag lesen und sich Gedanken machen, ob da nicht noch etwas geht, z.B. bis 19.oo Uhr, bevor mit den ersten Nachrichtensendungen auf allen Sendern das Abendprogramm beginnt.

Ein spannender Tag klang abends mit einem gemeinsamen Essen aller Beteiligten – also Gästen und dem Team – in einem Restaurant aus, ganz langsam und mit einem „saumäßig“ (sehr großes schwäbisches Kompliment) guten Grauburgunder, denn ich bin irgendwann zwischen halb eins und Eins wieder im Hotel gelandet.

Denis Scheck nannte Klabund meinen „pfiffigen Verwandten“ – also brauche ich nicht lange nach einem eigenen Kompliment suchen. Eine „pfiffige“ Moderatorin, ein „pfiffiges“ Team und „pfiffige“ Gäste haben diesen Tag zu einem besonderen Erlebnis gemacht, unterstützt von einem „pfiffigen“ Publikum.

Und nochmal, die Sendung ist weit mehr als Unterhaltung – sondern Kult mit langer Tradition. Und Kult kann man ausbauen.

In diesem Sinne bedanke ich mich für diesen Tag bei allen Beteiligten und für ihre Unterstützung, meinen Fredi Klabund wieder in Erinnerung zu rufen.

Dieser Artikel erscheint am 20. September – na dann Herzlichen Glückwunsch Julia Westlake!

Immer wieder Sonntags um 18.15 Uhr – „Ich trage einen großen Namen“ – SWR

Logo der Sendung